Navigation einblenden

logo

 

 

Ausstellungen

Aktuelle Ausstellungen



Der Skulpturenpark Heidelberg präsentiert in den Gebäuden der Orthopädischen Universitätsklinik insgesamt 9 großformatige und 70 mittelgroße schwarz-weiß Fotografien der Serie "Bauern-Architekturen" von Claus Bury. Die Arbeiten sind in den Jahren 1984 - 2011 entstanden. Die Ausstellung ist täglich durchgehend in verschiedenen Korridoren und Wartezonen der Klinikgebäude zu sehen. Eintritt frei.

Hier ist für das Jahr 2017 als Sonderausstellung eine Präsentation von Werken des international bekannten englischen Bildhauers Nigel Hall geplant. Diese Ausstellung wird am Sonntag, dem 25.6.2017 um 11.00 Uhr im Skulpturenpark Heidelberg eröffnet werden.



Vergangene Ausstellungen

Im 2. Halbjahr 2007 fand im Garten der Orthopädischen Universitätsklinik Heidelberg eine große Ausstellung des schweizerischen Malers und Bildhauers Gottfried Honegger statt. Honegger ist einer der bedeutendsten Vertreter der Konstruktiven und Konkreten Kunst. Der Ausstellungskatalog ist auf Homepage unter „Kataloge“ zu finden.

Im April 2008 wurden den Mitgliedern drei neue Plastiken des Skulpturenparks Heidelberg vorgestellt, nämlich die 2001 von Gottfried Honegger geschaffene und vom Skulpturenpark Heidelberg angekaufte „Gelbe Pliage C 115“ sowie zwei Leihgaben der Kunsthalle Mannheim, nämlich „Das Fenster im Freien“ von Gisela von Bruchhausen sowie „Hommage à Friedrich Schiller“ von Amadeo Gabino.

Darüber hinaus waren bis Juni 2008 in der Cafeteria der Klinik Metallreliefs von Gisela von Bruchhausen sowie Papierarbeiten von Amadeo Gabino zu sehen.

Von Februar bis April 2009 fand eine bedeutende Ausstellung im Skulpturenpark Heidelberg statt. Es waren acht große Holz-, Bronze- und Stahlskulpturen des englischen Bildhauers David Nash zu sehen. Darunter befand sich eine neue Skulptur, die speziell für diese Ausstellung geschaffen worden war und die bisher größte und neueste Arbeit des Künstlers darstellte.

David Nash ist 1945 in Surrey geboren. Er zählt zu den bedeutendsten Künstlern unserer Zeit und ist mit seinen Werken in den Sammlungen vieler Museen wie der Londoner Tate Gallery, des Guggenheim Museum und des Metropolitan Museum of Art in New York sowie des Setagaya Museum und des Metropolitan Art Museum in Tokio vertreten.

Die Ausstellung erfolgte in Zusammenarbeit mit der KUNSTHALLE MANNHEIM und der Galerie Scheffel Bad Homburg.

Die Vernissage, zu der David Nash anwesend war und sprach, war mit Besuchern aus ganz Deutschland und aus der Schweiz stark besucht.

Im September 2010 endete im Skulpturenpark Heidelberg die Ausstellung Gisela von Bruchhausen mit einer gut besuchten Finissage. Die Künstlerin war anwesend und signierte Ausstellungskataloge. Bis dahin waren 10 große Stahlskulpturen von Gisela von Bruchhausen zu sehen.

Am 8.11.2011 endete im Skulpturenpark Heidelberg die große Sonderausstellung des Bildhauers Herbert Mehler, von dem bereits eine Leihgabe vorhanden ist und im Ensemble verbleibt. Herbert Mehler war anwesend und hatte bei der Vernissage am 5.6. sowie bei der Mitgliederversammlung am 15.9.2011 durch die Ausstellung geführt. Es handelte sich um eine Gemeinschaftsausstellung mit der Kunsthalle Schweinfurt, die Herbert Mehler von Februar bis Mai 2011 präsentierte, und der Kunsthalle Erfurt, die sich im 1. Halbjahr 2012 angeschlossen hat.

Der Ausstellungskatalog mit zahlreichen Abbildungen kann nach wie vor für 10,- € bei der Geschäftsstelle bezogen werden.

Von Mai bis Oktober 2012 war im Skulpturenpark Heidelberg im Rahmen einer Sonderausstellung unter dem Thema "Tanz" eine umfangreiche Präsentation von Stahlskulpturen des Bildhauers Robert Schad zu sehen.

Ein reich bebildeter Ausstellungskatalog kann bei der Geschäftsstelle des Skulpturenparks Heidelberg für 10,- € bestellt werden.

Seit Jahresmitte 2012 sind in einem Gebäudeteil der Klinik 6 Serigraphien und Collagen des Schweizer Künstlers Gottfried Honegger zu sehen, die er dem Skulpturenpark Heidelberg geschenkt hat. Honegger ist einer der führenden Vertreter der Konkreten Kunst und ist im Skulpturenpark Heidelberg auch mit der Skulptur "Gelbe Pliage" vertreten.

Des Weiteren präsentiert der Skulpturenpark Heidelberg in den Gebäuden der Orthopädischen Universitätsklinik insgesamt 9 großformatige und 70 mittelgroße schwarz-weiß Fotografien der Serie "Bauern-Architekturen" von Claus Bury. Die Arbeiten sind in den Jahren 1984 - 2011 entstanden. Die Ausstellung ist bis Februar 2015 täglich durchgehend in verschiedenen Korridoren und Wartezonen der Klinikgebäude zu sehen. Eintritt frei.

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung vom 15.12.2012 hat über die "Bauernarchitekturen" von Claus Bury ausführlich wie folgt berichtet: Download als PDF-Datei

Ab Mai 2013 war im Skulpturenpark Heidelberg eine große Ausstellung von Arbeiten der in Darmstadt und Paris wirkenden Künstlerin Vera Röhm zu sehen. Die Ausstellung hat in der Presse, im Regionalfernsehen und in verschiedenen Kunstzeitschriften ein breites Echo gefunden. Sie endete im Oktober 2013

Ein Katalog kann für 10.- € bei der Geschäftsstelle erworben werden.

Vera Röhm ist seit einigen Jahren im Skulpturenpark Heidelberg bereits mit ihrer Leihgabe "Schattenlabyrinth" vertreten (siehe Abschnitt "Künstler und Kunstwerke").

Im Jahr 2014 fand im Skulpturenpark Heidelberg eine Ausstellung mit 11 großen Stahlskulpturen des Bildhauers Franz Bernhard statt, die er selbst für seinen 80. Geburtstag noch vorbereitet hatte, bevor er am 28.5.2013 unerwartet verstarb. Diese Ausstellung fand große Resonanz und wurde von vielen Besuchern gesehen.

Sitzende, 2006, 460 x 180 x 500 cm (WV 448)

(Foto: Franz Bernhard HD 15 medium)

Die Einführung in die Franz Bernhard-Ausstellung hatte im Mai 2014 Dr. Ulrike Lorenz, Direktorin der Kunsthalle Mannheim und Beiratsmitglied des Skulpturenparks Heidelberg gesprochen. Die Kunsthalle Mannheim zeigte parallel das zeichnerische Werk von Franz Bernhard.

Kopf schwebend, 2011, 180 x 108 x 125 cm (WV 501)

(Foto Franz Bernhard HD 10 medium


2015 fand erstmals der Wettbewerb und die Ausstellung Junge Kunst - Junge Künstler statt.

Der mit 10.000 € dotierte Fuchs-Preis des Skulpturenparks Heidelberg ging als Hauptpreis von 7.500 € an Sebastian Kuhn und als Förderpreis in Höhe von 2.500 € an Marten Georg Schmid. Im Übrigen wurde eine der Arbeiten von Philipp Morlock angekauft und dem Skulpturenpark Heidelberg geschenkt.



Am 25.10.2015 erfolgte die Finissage.

Der Ausstellungskatalog kann bei der Geschäftsstelle zum Preis von 5,- € erworben werden (Tel.: 0621 / 3802 1101).

Es ist beabsichtigt, die Initiative „Junge Kunst – Junge Künstler“ alle 3 Jahre zu wiederholen.

Am 25.10.2015 fand aus Anlass des 100. Geburtstags sowie des 20. Todestags des bedeutenden Bildhauers Bernhard Heiliger eine Gedenkveranstaltung im Skulpturenpark Heidelberg statt. Bernhard Heiliger spielt für diese Stätte der Bildhauerei im öffentlichen Raum eine ganz besondere Rolle, denn er gab mit seiner großen Stahlskulptur „Solarica“ im Jahr 1995 den Auftakt. Diese Skulptur ist bis heute gewissermaßen das Leitexponat der Dauerausstellung.



Prof. Robert Kudielka sprach über Bernhard Heiliger und moderierte die anschließende Diskussion mit den Bernhard Heiliger-Schülern Klaus Duschat und Hartmut Stielow.

Einige Restexemplare des bebilderten Sonderdrucks können noch bei der Geschäftsstelle angefordert werden.
(Tel.: 0621 / 3802 1101)



Von Juni-Oktober 2016 wurden in einer Sonderausstellung 12 große Stahlplastiken des Bildhauers Werner Pokorny gezeigt. Die Vernissage am 19.6., mehrere Ausstellungsführungen sowie die Finissage am 19.10. hatten eine besonders große Zahl von Besuchern in den Skulpturenpark gebracht.

Aus der Restauflage des reich bebilderten Katalogs stehen noch einige Exemplare für 10 € zur Verfügung. Bestellung kann bei der Geschäftsstelle des Skulpturenparks Heidelberg erfolgen (Tel. 0621 / 3802 1101).